Diese Seite drucken

Alfred Adler

Alfred Adler

 

Alfred Adler (1870 - 1937) war Arzt, Schüler Sigmund Freuds und Begründer der Individualpsychologie.


Alfred Adler zählt zu jenen Ärzten, die sich intensiv mit pädagogischen Fragen beschäftigt haben und die auch heute noch sehr anregend auf die pädagogische Praxis wirken. Er hat früh daraus vielfältige Konsequenzen gezogen. Deswegen hat er schon früh den Wert individueller Förderung und Beratung betont, aber auch gesehen, dass die Bildung der individuellen Persönlichkeit nur in der Gemeinschaft umfassend verwirklicht werden kann.


Die Voraussetzungen pädagogischen Handelns sind bei Adler die genaue Wahrnehmung und davon ausgehend das empathische Verstehen von Kindern und Jugendlichen. Adler hatte eine tiefe Überzeugung von der Entwicklungsfähigkeit aller Kinder; pädagogische Situationen sind niemals in letzter Konsequenz ausweglos.


Pädagogische und damit auch schulische Aufgaben sind die Hilfe und Ermutigung von Kindern und Jugendlichen - insbesondere derer, die sich in belastenden Lebenssituationen befinden, denn „das Selbstvertrauen des Kindes, sein persönlicher Mut ist sein größtes Glück" (A. Adler).