Diese Seite drucken

brücke 2000

Die Alfred-Adler-Schule beteiligt sich an den Aktionstagen von brücke 2000, dem Förderverein der Düsseldorfer Förderschulen.

 


 

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


 

 

 


 

 

„125 Jahre Sonderpädagogik in Düsseldorf im Spiegel der Zeit" - so lautete der Titel einer Ausstellung, die das Stadtmuseum zeigte. Im Rahmen dieser Ausstellung startete die Initiative der Düsseldorfer Förderschulen und brücke 2000 e. V. im Schuljahr 2015/2016 das Projekt „Vielfalt: frisch gestrichen!"
Dieses sollte die Ausstellung um ein Stück Gegenwart ergänzen und bot den Schülerinnen und Schülern den Raum, sich mit dem Thema „Vielfalt" nicht nur im Schulalltag auseinanderzusetzen und ihre Ideen dazu zu präsentieren. Einzige Vorgabe: Der Radschläger sollte auf jedem Entwurf als verbindendes Element sichtbar sein.
Zu bewundern waren alle eingereichten Vorschläge vom 04.12.2015 bis zum 10.01.2016 im Stadtmuseum. Eine Jury, Museumsbesucher und Online-Besucher wählten die besten Entwürfe. Nach der Ausstellung sollen sich die Ideen der Schülerinnen und Schüler später im Stadtbild wiederfinden, professionell an Mauern und Fassaden angebracht.


 

An dem Projekt beteiligte sich die Lerngruppe IV der Abteilung der Kinder- und Jugendpsychiatrie und besuchte auch die Ausstellung im Stadtmuseum. Dies ist der Entwurf, den sie zum Thema „Vielfalt: frisch gestrichen!" eingereicht hat.

 

 

 

 

 

 

 




Die Radschläger in ihrer Vielfalt werden bald an unserem neuen Schulgebäude in der Moorenstraße (Gebäude 11.66) auf dem Gelände der Universitätskliniken zu finden sein.

 


 

brücke 2000 ist ein Projekt aller Düsseldorfer Förderschulen und der Schule für Kranke.


brücke 2000 schlägt eine Brücke zwischen behinderten und nichtbehinderten Menschen in der Stadt Düsseldorf.

Der Verein fördert Begegnung und gegenseitiges Verstehen.



brücke 2000 will:

  • über die Einmaligkeit und die besonderen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen informieren, die mit einer Behinderung leben
  • die besonderen Fördermöglichkeiten an unterschiedlichen Schulen darstellen
  • die sonderpädagogische Förderung für die besonderen Bedürfnisse dieser Kinder und Jugendlichen qualitativ weiterentwickeln
  • alle diskriminierenden Haltungen gegenüber behinderten Kindern und Jugendlichen bekämpfen.

 

In diesem Sinne profitierten auch die Schüler der Alfred-Adler-Schule von Projekten wie z.B. „Stärken stärken", „Flagge zeigen" und „Mit den Händen lernen", "Experimentieren" und "Vielfalt: Frisch gestrichen!, sowie vom „Reiten in der Natur" auf dem Gutshof Niederheid. Als Ergebnis des Projektes "Flagge zeigen" entstand die oben dargestellte Schulflagge.