Diese Seite drucken

Schulchronik


Notizen zur Geschichte der Alfred-Adler-Schule

Krankenhausschule, später Schule für Kranke

 

 

 

  • Ab Februar 1976 werden im Florence-Nightingale-Krankenhaus (Diakonie) in Düsseldorf, Kaiserswerth kranke Kinder und Jugendliche unterrichtet. Anfang des Schuljahres 1976/77 beginnt der Unterricht in der Universitäts-Kinderklinik als Dependance der Schule für Lernbehinderte (Sonderschule) in der Ritterstraße mit drei Lehrern.
  • Ab November gibt es eine Außenstelle, d.h. einen Raum im Landeskrankenhaus Grafenberg an der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP).
  • Zu Beginn des Schuljahres 1977/78 wird die Schule als Krankenhausschule (Sonderschule) selbstständig.
  • Im Evangelischen Krankenhaus am Fürstenwall wird 1978 eine neue Abteilung der Krankenhausschule (KHS) gegründet.
  • 1979 bekommt die KHS ein eigenes Schulgebäude auf dem Gelände des Heinrich-Heine-Universitätsklinikums (UNI).
  • Ab Oktober 1982 wird von der KHS auf Beschluss des Schulamtes der Hausunterricht für alle kranken Schüler von Hauptschulen, Grundschulen und Sonderschulen des Schulamtsbereichs Düsseldorf verantwortlich durchgeführt.
  • Die KHS wird durch einen neuen Erlass 1985 zur Schule für Kranke (Sonderschule) (SfKr) Die Kindertagesklinik am Evangelischen Krankenhaus am Fürstenwall (EVK) eröffnet im Dezember. Als Außenstelle wird sie pädagogisch versorgt von Kollegen der Schule für Kranke.
  • Die Abteilung KJP bringt 1991 erstmalig die Schülerzeitung KLAPSE heraus. In diesem Zusammenhang wird der Schulförderverein KLAPSE e.V. ins Leben gerufen.
  • Sonderunterricht (Hausunterricht) soll laut neuem Erlass 1992 künftig nur durch Mehrarbeit stattfinden und vergütet werden. Er ist nicht mehr regulärer Bestandteil des Stundenplans der Schule.
  • Am 01.02.1996 wird die Dependance der Schule für Kranke in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Schule für Erziehungshilfe zugeordnet.
  • Als erste Folge der Gesundheitsreform soll die SfKr. schwerpunktmäßig psychosomatisch und psychiatrisch erkrankten Schülern unterrichten.
  • Am 18.03.1998 wird der SfKr. in Düsseldorf in Anwesenheit der Oberbürgermeisterin Marlies Smeets der Name ALFRED-ADLER-SCHULE gegeben.
  • Am 18.01.2001 findet an der Abteilung KJP eine Feier anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Schülerzeitung KLAPSE statt. Gastredner ist Oberbürgermeister Erwin. Das Projekt KLAPSE (www.KLAPSE.de) findet im klinischen und im schulischen Bereich regional und überregional in der Öffentlichkeit große Anerkennung.
  • An der Abteilung UNI entsteht eine zweite Schülerzeitung, die MASKE.
  • Der Schulförderverein Schmetterling e.V. wird zur Unterstützung der Schüler dieser Abteilung gegründet. Durch Antistigmaarbeit verbindet er die drei Schulabteilungen.
  • Am 28.09.2003 findet auf dem Gelände der Rheinischen Kliniken der Heinrich-Heine-Universität ein Sponsorenlauf statt. Oberbürgermeister Erwin gibt den Startschuss.
  • Eine Theatergruppe in Oldenburg veröffentlicht nach dem an der KJP herausgegebenen Buch „Wenn die Seele überläuft" (Hrsg. K. Napp, M.L. Knopp) ein Theaterstück. Zu diesem und zu weiteren Büchern finden bundesweit Lesungen statt.
  • Durch ein neues Schulgesetz wird die Alfred-Adler-Schule ab August 2005 als Schule eigener Art der Bezirksregierung unterstellt.
  • Die MASKE wird ab 2006 von Mitarbeitern der Uniklinik als Patientenzeitschrift fortgesetzt. Die letzte KLAPSE erscheint. Der Abschied von diesen erfolgreichen Projekten war nötig geworden, um Schülern aller Schulabteilungen die Möglichkeit zu bieten, unter einem gemeinsamen Namen ihre Erfahrungen und Gefühle im Zusammenhang mit Krankheit und Schule in einer Zeitung äußern zu können.
  • Die Zeitungsredaktionsarbeit an der neuen Schülerzeitung KraSs - Kranke Schüler schreiben - findet an der Uniklinik statt.
    Der Förderverein erhält den neuen Namen: Förderverein der Alfred-Adler-Schule, Schule für Kranke, Düsseldorf e.V..
  • 2007 werden erste Schritte in Richtung Kooperation mit dem Schloß-Gymnasium, Benrath unternommen.
  • Die AAS unterrichtet Schüler des Wulf-Alexander-Strauer-Hauses und kooperiert mit der Josef-Beuys-Gesamtschule, um den Schülern die Möglichkeit eines externen Abschlusses zu eröffnen.
  • Die Homepage www.alfred-adler-schule.de geht online.
  • Die AAS feiert ihr 30-jähriges Bestehen.
  • 2008 gewinnt die KraSs im Schülerzeitungswettbewerb der Länder den dritten Preis in der Kategorie Förderschulen.
  • Im Schuljahr 2008/09 werden erstmalig Schüler der Forensischen Abteilung der Rheinischen Kliniken unterrichtet. Dazu wird eine Kooperation mit dem Heinrich-Hertz-Berufskolleg geschlossen, um den Schülern die Möglichkeit eines externen Abschlusses zu eröffnen.
  • Die Schulabteilung KJP erhält aufgrund gestiegener Schülerzahlen einen weiteren Klassenraum.
  • Der WDR (Tag7) berichtet am 05.06.2011 über die Arbeit an der Schulabteilung Uniklinik.
  • Dezember 2011: Die Schulabteilung am EVK bezieht neue Räume in der Friedrichstr. 103.
  • Schuljahr 2013/14: Der Landesrechnungshof kontrolliert die AAS.
  • Neuer Kooperationspartner der AAS ist die Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen im Schuljahr 2014/15.
  • Die letzte KraSs erscheint im Frühjahr 2015
  • Einführung eines Schullogos 2015
  • Umzug der Schulabteilung UNI ins Gebäude 11.66.
  • Mai 2016 Qualitätsanalyse durch das MSW des Landes NRW
  • Schuljahr 2016/17: 40-jähriges Bestehen der AAS